Unverbindlich & kostenfrei

Google Ads Schalten Tipps Anleitung für Kampagnen

Google Ads schalten: Die 7 wichtigsten Tipps & Anleitung für Ihre Ads-Kampagne

OM BASIX

Stellen Sie sich vor … Sie könnten mit Anzeigen für Ihr Unternehmen Ihre Zielgruppe zielgerichtet und in allen Lebenslagen erreichen, würden nur für die Anzeigen zahlen, die auch Interesse auslösen und könnten genau nachvollziehen, warum eine Anzeige erfolgreich ist oder nicht.

Was in der „klassischen Werbung“ und im Printbereich undenkbar ist, gehört zum Standard, wenn Sie Google Ads schalten. Die Anzeigen bei der beliebten Suchmaschine haben ein gewaltiges Potenzial – immerhin nutzen 96 Prozent der Deutschen die Suchmaschine, wenn sie auf dem Handy eine Suchanfrage stellen.

Wir zeigen Ihnen in diesem Guide, was Google Ads sind, wie Sie die Anzeigen richtig schalten und welche Tipps Sie beachten sollten, um das volle Potenzial der Suchmaschinenwerbung auszuschöpfen.

Sind Google Ads kostenlos?

Ein Google Ads Konto ist zwar kostenlos, Google Ads zu schalten ist es jedoch nicht. Sie zahlen jedoch nur, wenn Ihre Anzeige ein gewünschtes Resultat erbringt und z.B. gesehen oder geklickt wird bzw. eine Interaktion oder eine Conversion auslöst.

Ist Google Ads schwierig?

Google Ads zu schalten ist an sich nicht schwierig – eine einfache Kampagne lässt sich in wenigen Minuten aufsetzen. Das Tool ist jedoch komplex. Wollen Sie langfristig mit Google Ads erfolgreich sein und das volle Potenzial für Ihr Unternehmen nutzen, brauchen Sie Know-how und müssen auch zeitliche Kapazitäten einplanen.

Was benötige ich für Google Ads?

Um Google Ads zu schalten, brauchen Sie zunächst ein Google Konto, mit dem Sie einen Google Ads Account einrichten. Anschließend sollten Sie sich mit den Basics des Tools auseinandersetzen, um Ihre erste Kampagne online zu stellen. Zudem sollten Sie das benötigte Budget bereitstellen, welches Sie in Google Ads investieren möchten.

Wie wirksam sind Google Ads?

Google Ads zu schalten ist eine effektive Werbemaßnahme, wenn Sie Ihre Kampagne richtig aufsetzen und der Konkurrenzdruck in Ihrer Branche es zulässt. Je genauer Sie vor der Kampagne Ihre Ziele definieren, Ihre Zielgruppe analysieren und die relevanten Keywords auswählen, umso vielversprechender sind Ihre Erfolgsaussichten.

Google Ads Anleitung: Zu Ihrer neuen Kampagne in nur 10 einfachen Schritten

Einfach nur Google Ads Anzeigen zu schalten, ist alles andere als eine Raketenwissenschaft. Wenn Sie schnell sind, können Sie Ihre erste Kampagne wahrscheinlich in rund 30 Minuten online stellen. Ob diese dann auch erfolgreich ist, steht auf einem anderen Blatt – doch dazu später mehr in unseren Tipps.

Zunächst zeigen wir Ihnen, wie Sie in 10 einfachen Schritten Ihr Google Ads Konto einrichten und Ihre erste Kampagne erstellen können:

Google Ads Account erstellen

Als Voraussetzung für Ihre erste Kampagne müssen Sie zunächst auf die Google Ads Seite navigieren und dort ein Google Ads Konto anlegen. Sollten Sie schon ein Konto besitzen, können Sie folgende Schritte natürlich überspringen und direkt auf „Anmelden“ klicken.

1. Klicken Sie auf „Jetzt loslegen“ & melden Sie sich mit dem Google Konto Ihres Unternehmens an oder klicken Sie auf „Konto erstellen“ und legen Sie einen neuen Account an, falls Sie noch kein Google-Konto besitzen

Anschließend gibt Ihnen Google die Option, über den „Smart-Modus“ direkt ein Konto inklusive Anzeige zu erstellen, das jedoch nur eingeschränkte Funktionen bietet. Wir empfehlen Ihnen deswegen auf „Konto ohne Kampagne erstellen“ zu klicken. 

2. Bestätigen Sie die Angaben zu Ihrem Unternehmen & schon geschafft! Google leitet Sie jetzt auf die Übersicht Ihres Google Ads Kontos weiter

Auf diese Weise haben Sie außerdem die Möglichkeit, sich mit dem Dashboard und den verschiedenen Optionen auseinanderzusetzen und eine Strategie für Ihre Kampagne festzulegen, bevor Sie Ihre ersten Google Ads schalten.

Google Ads einrichten

Haben Sie den Login erfolgreich bewältigt, können Sie im nächsten Schritt loslegen und Ihre eigene Google Ads Kampagne erstellen:

3. Klicken Sie auf „Neue Kampagne“ & wählen Sie zwischen folgenden Optionen bzw. füllen Sie diese Angaben aus: 

  • Kampagnenziel (z.B. „Umsätze“, wenn Sie über die Anzeigen Verkäufe erzielen möchten)
  • Kampagnentyp (z.B. „Suche“, wenn Sie Anzeigen in den Google-Suchergebnissen schalten möchten)
  • Wie möchten Sie Ihr Ziel erreichen (z.B. „Websitebesuche“ & geben Sie Ihre Unternehmenswebsite an)
  • Möchten Sie die Conversions tracken, finden Sie hier den Code & können diesen Selbst oder nach Anleitung einfügen
  • Erstellen Sie einen aussagekräftigen Namen für Ihre Kampagne

4. Legen Sie als nächstes Ihre Gebotsstrategie fest, wie z.B. „Klicks“, wenn Sie möglichst viele Klicks auslösen möchten oder „Conversions“, wenn der Algorithmus Ihre Anzeigen an Nutzern ausspielen soll, die mit höherer Wahrscheinlichkeit konvertieren

5. Bestätigen Sie nun Ihre Kampagneneinstellungen:

  • Werbenetzwerke (z.B. Such- & Displaynetzwerk)
  • Standort (z.B. Deutschland oder auch eine bestimmte Stadt oder Region)
  • Sprache (z.B. deutsch)
  • Fügen Sie Zielgruppensegmente hinzu
  • Über „weitgehend passende Keywords“ redundante Schlagwörter ausschließen
  • Über „Weitere Einstellungen“ können Sie außerdem noch festlegen, wann Ihre Kampagne z.B. starten und enden soll   

6. Im nächsten Schritt legen Sie die Keywords für Ihre Anzeigen fest, d.h. die Schlagwörter, die Nutzer auf Google eingeben, woraufhin Ihre Ads ausgespielt werden, wozu Sie Ihre Unternehmenswebsite sowie aus Ihrer Sicht relevante Stichworte passend zu Ihren Produkten oder Dienstleistungen angeben können

7. Fügen Sie anschließend verschiedene Titel & Anzeigentexte hinzu, die Sie für Ihre Google Ads schalten möchten – das Tool zeigt Ihnen dann mögliche Kombinationen (ausgespielt werden automatisch die wirksamsten) sowie Tipps zur Optimierung Ihrer Kampagne & einen Ausblick darauf, mit wie vielen Klicks pro Woche Sie rechnen können, wie viel ein Klick kostet oder wie hoch die Kosten pro Monat ausfallen

8. Legen Sie nun das wöchentliche Budget für Ihre Kampagne fest, klicken Sie auf „Weiter“, prüfen Sie alle Angaben noch einmal & klicken Sie auf „Kampagne veröffentlichen“  

9. Da es nicht kostenlos ist, auf Google Ads Werbung zu schalten, müssen Sie außerdem Zahlungsinformationen hinterlegen, z.B. indem Sie über das Menü „Tools & Einstellungen“ wählen & dann „Abrechnungseinrichtung“

10. Rufen Sie zum Abschluss die Übersicht auf – dort finden Sie alle Details zu Ihren Google Ads

Unser Tipp: Sollten Sie bei der Kontoeinrichtung bereits aus Versehen eine erste Kampagne erstellt haben, können Sie diese in der Kampagnenübersicht zunächst pausieren. So entstehen keine Kosten und Sie können die Kampagne in Ruhe überarbeiten.

Unsere Anleitung ist natürlich nur eine erste Übersicht zu den notwendigen Schritten, um Google Ads zu schalten – das Tool bietet Ihnen noch viele weitere Möglichkeiten, um Ihre Anzeigen auszugestalten und zu optimieren. Wenn Sie mehr über Performance Marketing und das Potenzial für Ihr Unternehmen wissen möchten, kontaktieren Sie uns gerne! 

Performance Marketing & SEA: Google Ads Anzeigen für mehr Reichweite

Google als Suchmaschine nutzen Sie wahrscheinlich im Schlaf. Wie genau aber Anzeigen auf Google funktionieren, ist vielen Menschen ein Rätsel – selbst wenn sie bereits Google Ads schalten. 

Google Ads erscheinen ganz oben auf der Suchergebnisseite, vor den „organischen“ Ergebnissen

Grundsätzlich gehören Google Ads zur Suchmaschinenwerbung (auch „Search Engine Advertising“ oder SEA) und damit in den Bereich Performance Marketing, wie er von vielen Online Marketing Agenturen als Dienstleistung angeboten wird. Früher hießen Google Ads übrigens „Adwords“, falls Ihnen dieser Begriff noch etwas sagt.  

Wie funktioniert Google Ads?

Die Suchmaschine Google erhält etwa 3,5 Milliarden Suchanfragen täglich. Je nach Suchanfrage liefert sie dem Nutzer eine Ergebnisseite mit Links zu Websites, die seine Frage vermutlich beantworten – dabei auch Anfragen, die Ihr Unternehmen, Ihre Produkte oder Dienstleistungen betreffen. Die Ergebnisse teilen sich auf in:

  • „Organische“ Ergebnisse, die Google anhand eines komplexen Algorithmus auswählt
  • Bezahlte Ergebnisse bzw. Google Ads, die von Unternehmen geschaltet werden & über bzw. unter den organischen Ergebnissen ausgespielt werden

Wenn Sie Ihre Google Ads Kampagne erstellen, wählen Sie aus, für welche Keywords Ihre Anzeigen ausgespielt werden sollen. Der Preis pro Anzeige wird dabei nach einer Art Auktionssystem festgelegt – je gefragter ein Keyword bei Ihren Konkurrenten ist, umso teurer wird es.

Google Ads zeigt Ihnen vor der Schaltung Ihrer Kampagne an, wie hoch die Kosten pro Klick sind

Sie zahlen für Ihre Anzeige pro Klick, wobei Sie Ihr tägliches Budget selbst bestimmen können. Ist dieser Wert über die Klicks erreicht, wird Ihre Anzeige nicht mehr ausgespielt.  

Welche Vorteile haben Google Ads?

Wenn Sie Google Ads richtig schalten, können Sie von zahlreichen Vorteilen profitieren:

  • Messbar & flexibel: Sie können die Leistung Ihrer Google Ads genau nachvollziehen und die Anzeigen selbst dementsprechend flexibel anpassen – bei Print-Anzeigen wäre das nicht so einfach
  • Hohe Transparenz: Neben der Messung der Ergebnisse können Sie auch die Kosten Ihrer Google Ads jederzeit genau nachvollziehen und Ihr Budget dementsprechend genau planen, ohne in eine Kostenfalle zu geraten
  • Präzise Ausrichtung: Über die zahlreichen Einstellungen können Sie Ihre Google Ads genau auf Ihre Zielgruppe anpassen und Streuverluste wirksam minimieren – auch das Re-Targeting Ihrer Website-Besucher ist möglich
  • Kurzfristig wirksam: Wenn Sie Google Ads schalten, werden Sie in kürzester Zeit bereits erste Ergebnisse sehen und mehr Website-Besucher verzeichnen können – der Aufstieg in die organischen Suchergebnisse dauert in der Regel deutlich länger
  • Regional sinnvoll: Vor allem kleinere, eher regional aufgestellte Unternehmen können von Google Ads profitieren, weil Sie die Anzeigen regional genauestens begrenzen können
Für viele Unternehmen lohnt es sich, Google Ads nicht deutschlandweit sondern regional zu schalten

So transparent die Kosten und vielfältig die Einstellungen von Google Ads jedoch auch sind – Ihre Investition lohnt sich nur, wenn Sie sich tiefer in die komplexen Optionen einarbeiten, den Erfolg tracken und die Ads regelmäßig optimieren. Sollten Ihnen dazu das Know-how oder die zeitlichen Kapazitäten fehlen, kann es sich – gerade am Anfang – lohnen, mit einer Online Marketing Agentur zusammenzuarbeiten.

Wann lohnt sich Google Ads?

Es lohnt sich für Unternehmen jeder Größe und Branche, Google Ads zu schalten, wenn sie schnell online neue Kunden gewinnen und die Sichtbarkeit Ihrer Website, Produkte und Dienstleistungen erhöhen wollen. Einige Branchen bzw. Keywords sind dabei einem größeren Konkurrenzdruck ausgesetzt, als andere. Wie die Situation für Ihr Unternehmen aussieht, muss daher individuell analysiert werden.

Wichtig ist, dass Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung auf Google eine gewisse Nachfrage generiert – was nicht gesucht wird, klickt bzw. kauft schließlich auch niemand. Außerdem sollte Ihre Website so aufgebaut sein, dass Ihre potenziellen Kunden effektiv zu einer Conversion geführt werden, damit Sie nicht umsonst investiert haben.

Wie viel kostet Google Ads?

Das Google Ads Konto ist zunächst umsonst. Kosten entstehen für Google Ads erst, wenn die Anzeigen ausgespielt und von Nutzern geklickt werden. Damit Sie keinen Klick „umsonst“ bezahlen, sollten Sie Ihre Google Ads daher stets auf Ihre Zielgruppe optimieren und auch die Seite nicht vernachlässigen, auf der dann die eigentliche Conversion Ihrer Kunden stattfindet.

7 wichtige Tipps: Google Ads Kampagne erstellen & erfolgreich schalten

Einfach nur Google Ads zu schalten ist das Eine – wirklich erfolgreich werden Ihre Anzeigen jedoch erst, wenn Sie gründliche Vorarbeit leisten und Ihre Kampagne stetig betreuen und optimieren. Deswegen möchten wir Ihnen diese Tipps nicht vorenthalten, die unserer Erfahrung nach besonders entscheidend für den Erfolg Ihrer Suchmaschinen-Ads sind:

  1. Kennen Sie Ihre Zielgruppe!

Damit Ihre Google Ads geklickt werden, müssen Sie Ihre Zielgruppe passgenau ansprechen. Dafür sollten Sie genau wissen, wer Ihre potenziellen Kunden sind (z.B. demographische Daten) und was Ihnen in Bezug auf Ihr Produkt oder Ihre Zielgruppe wichtig ist. Diese Erkenntnisse helfen Ihnen auf zwei Ebenen:

  • Sie können die Texte für Ihre Google Ads auf Ihre Zielgruppe anpassen
  • Sie können für die Anzeigen detaillierte Zielgruppensegmente einstellen

Die Zielgruppensegmente verhindern zwar Streuverluste, allerdings kann es bei sehr speziellen Zielgruppen auch vorkommen, dass Sie Ihre Kampagne durch die Vorgaben zu stark einschränken. Daher ist eine individuelle Analyse in jedem Fall wichtig.

  1. Analysieren Sie Ihre Keywords!

Google Ads schalten Sie auf Keywords, die Ihre potenziellen Kunden in die Suchmaschine eingeben. Deswegen ist es wichtig, vorab herauszufinden, welche Suchanfragen für Ihr Unternehmen relevant sind.

  • Fügen Sie das Fokus-Keyword je ein Mal in die Headline & den Anzeigen-Text ein
  • Strukturieren Sie Ihre Keywords nach Clustern & schalten Sie mehrere Kampagnen, statt alle Keywords in einen „Anzeigen-Topf“ zu werfen
  • Die Keyword-Einstellung „weitestgehend passend“ in Google Ads ist zwar praktisch, kann aber dazu führen, dass viele irrelevante Keywords inkludiert werden

Da die Keywords die Basis Ihrer Ads-Kampagne bilden, sollten Sie die Auswahl genau prüfen und im Zweifel lieber manuell vornehmen, als automatisiert durch Google. So können Sie auch die Kosten für Ihre Google Ads besser kontrollieren, da zwischen den Keywords teilweise erhebliche Preisdifferenzen bestehen.

Über die Einstellung „weitestgehend passend“ fügt Google weitere Keywords ein – allerdings nicht immer passende
  1. Optimieren Sie Ihre Landingpage!

Klickt ein potenzieller Kunde auf Ihre Google Ads, wird er auf Ihre Website weitergeleitet. Allerdings ist es oft besser, den Link nicht direkt auf Ihre Homepage zu setzen, sondern auf eine Landingpage, welche die Suchintention des Nutzers direkt aufgreift. Zum Beispiel:

  • Ihr Unternehmen verkauft Solartechnik & ein Interessent klickt auf Ihre Anzeige zur Suchanfrage „Solaranlage mit Speichersystem kaufen“
  • Landet er auf Ihrer Startseite & wird nicht direkt in seiner Kaufabsicht abgeholt, ist es wahrscheinlich, dass er die Seite sofort wieder verlässt
  • Landet er hingegen auf einer speziellen Landingpage, wo er direkt Angebote & weitere Infos findet, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass er Sie kontaktiert

Der Klick ist also nur der erste Schritt – die Landingpage ist der eigentliche Schlüssel für den Erfolg Ihrer Google Ads, weil dort die Conversion des Interessenten zum Kunden stattfindet. 

Gute Landingpages haben auch noch einen weiteren positiven Nebeneffekt: Wenn Nutzer sich auf der Seite weiterklicken, optimieren Sie Ihre Absprungrate und senden ein positives Signal an Google, sodass sich auch die Platzierung in den organischen Suchergebnissen verbessern kann.

  1. Nutzen Sie Erweiterungen!

Google Ads müssen nicht nur aus Headline und Text bestehen – das Tools gibt Ihnen die Möglichkeit, Ihre Anzeigen zu erweitern:

  • Sitelinks (Links zu weiteren Seiten)
  • Standort (Adresse & Öffnungszeiten ausspielen)
  • Anruf (Anzeige Ihrer Telefonnummer)
  • App (direkter Link zum App-Download)
  • Angebot (spezielle Angebot oder Preise inkludieren)
Google Ads sind kurz – über Erweiterungen können Sie Ihren Kunden nützliche Infos & Klickanreize geben

Wir empfehlen Ihnen, diese Erweiterungen zu nutzen! Sie sind nicht nur kostenlos, sondern geben Ihren Interessenten auch weitere gute Gründe, auf Ihre Anzeige zu klicken. Natürlich sollte die Erweiterung trotzdem zu Ihnen passen. So wäre eine App z.B. sinnlos, wenn Ihr Unternehmen gar keine Applikation anbietet.

  1. Kombinieren Sie SEA & SEO!

Google Ads gehören in den Bereich SEA (Suchmaschinenwerbung) neben dem es auch noch den Bereich SEO (Suchmaschinenoptimierung) gibt. Beide drehen sich rund um die Suchmaschine, haben jedoch verschiedene Ansätze:

SEASEO
Bezahlte Anzeigen (z.B. Google Ads), die separat platziert werdenOrganische Ergebnisse auf der Suchergebnisseite
Platzierung über „Auktion“ der Anzeigenpreise & Anzeigenqualität Platzierung über relevanten Content & gute Bedienbarkeit der Seite durch Google 
Kostenpflichtig durch Bezahlung der AdsKostenlos (Kosten entstehen durch Optimierung der Seite)
Kurzfristig wirksamLangfristig wirksam

Wenn unsere Kunden fragen, ob Sie lieber auf SEA oder SEO setzen sollten, lautet unsere Antwort immer: Ja! Denn die Frage nach der besten Werbemaßnahme ist in diesem Fall kein „entweder oder“ sondern eine Kombination beider Bereiche, die sich optimal ergänzen, um kurz- und langfristig Erfolge zu erzielen.  

  1. Tracken & optimieren Sie Ihre Ads!

Wenn Sie Google Ads schalten, haben Sie den Vorteil, dass Sie den Erfolg der Anzeigen genauer als bei den meisten anderen Formaten messen können. Das geschieht über Conversions, also wenn ein Interessent mit Ihrer Ad interagiert. Das kann z.B. ein Klick, Anruf oder ein Kauf sein. Google stellt Ihnen verschiedene Methoden zur Verfügung:

  • Auf der Website über ein Tag 
  • Innerhalb einer App
  • Anrufe erfassen
  • Offline-Conversions (z.B. über Drittprogramme) 

Doch nicht nur das Tracking ist wichtig, damit Sie sehen, ob Ihre Google Ads erfolgreich sind. Auch die Auswertung weiterer Details ist wichtig, z.B., ob eine bestimmte Headline oder Keyword-Gruppe besser funktioniert als andere oder ob bestimmte Keywords zwar viel kosten, aber kaum Ergebnisse bringen.

Über die verschiedenen Parameter können Sie genau sehen, welche Google Ads erfolgreich sind

Unser Tipp: Wichtig ist, dass Sie das Tracking stets DSGVO-konform umsetzen. Wenn Sie dazu weitere Informationen benötigen, setzen Sie sich gerne mit uns in Verbindung!

  1. Oder Google Ads schalten lassen!

Wie Sie bisher gesehen haben, sind Google Ads zwar nicht schwer zu schalten, aber es ist zeitaufwendig und komplex, sie „richtig“ zu schalten. Sollten Sie selbst nicht die Zeit oder das Know-how haben, sich mit allen Details auseinanderzusetzen, kann Ihnen eine Online Marketing Agentur weiterhelfen. 

Agenturen beschäftigen Experten, die sich bestens mit Google Ads auskennen und Ihre Kampagne konzeptionieren, aufsetzen und betreuen. Dadurch entstehen natürlich zusätzliche Kosten, die sich jedoch schnell amortisieren, wenn Ihre Ads entsprechend erfolgreich sind.

Außerdem haben etablierte Agenturen einen großen Erfahrungsschatz und meist schon Kunden aus verschiedenen Branchen betreut. Die Experten wissen also genau, was funktioniert und was nicht, sodass Sie sich teure Experimente sparen.

Fazit: Google Ads schalten und schnell, messbar & zu überschaubaren Kosten neue Kunden gewinnen

Google ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken und fast jeder ist mindestens einmal täglich dort zu Besuch. Dementsprechend hoch ist das Potenzial für bezahlte Werbeanzeigen innerhalb der Suchmaschine. Mit Google Ads können Sie kurzfristig Ihr Online-Marketing pushen und zu überschaubaren Kosten messbare Erfolge erreichen.

Wenn Sie Google Ads schalten, können Sie zwar schon in wenigen Minuten eine einfache Kampagne online stellen (siehe unsere Anleitung) – wenn Sie langfristig erfolgreich sein wollen, müssen Sie sich jedoch mit den komplexen Einstellungsmöglichkeiten auseinandersetzen und Zeit in die Optimierung Ihrer Ads investieren.

Denn letztendlich sind nicht nur die Anzeigen selbst für Ihren Erfolg entscheidend, sondern auch die Analyse Ihrer Zielgruppe, Keywords und eine optimale Landingpage.

Möchten Sie mehr darüber erfahren, wie Google Ads Ihre Website erfolgreich machen und Ihrem Unternehmen neue Kunden einbringen kann? Dann kontaktieren Sie uns gerne für ein kostenloses und unverbindliches Beratungsgespräch.

Misel Zivkovic
Misel Zivkovic
Seit mehr als 10 Jahren ist Misel im Online Marketing Zuhause. Als Geschäftsführer bei KONEX Marketing begleitet er täglich Unternehmen auf der Suche nach dem für sie besten Online Kanal.

Online Marketing BasiX

Informieren, verstehen, entscheiden