Unverbindlich & kostenfrei

Die richtigen keywords finden

Die richtigen Keywords finden: Tipps & Tricks für Ihre Strategie & ein besseres Ranking 

OM BASIX

Wonach suchen Ihre (potenziellen) Kunden, wenn Sie sich online über Ihre Produkte oder Dienstleistungen informieren? Diese Frage ist ungefähr so alt, wie die Suchmaschine Google. Der Marktführer verarbeitet rund 65.000 Suchanfragen pro Sekunde, wobei rund 15 Prozent aller Suchen komplett neu sind.

Die große Herausforderung ist: Möchten Sie in diesem Such-Rummel mit Ihrem Unternehmen und Ihren Produkten sichtbar sein, müssen Sie die richtigen Keywords finden. Nur wenn Sie wissen, wonach Ihre Kunden suchen, können Sie gezielte Google Ads schalten und Ihren Internetauftritt so optimieren, dass Sie auch gefunden werden.

Deshalb möchten wir Ihnen in diesem Ratgeber die Grundlagen der Keywordsuche erklären und Ihnen zeigen, wie Sie relevante Schlagwörter finden, mit denen Sie sich von Ihren Konkurrenten abheben können. 

Fun Fact: Zu den meistgesuchten Begriffen in Deutschland seit dem Start von Google gehören Wetter, Facebook, Google, YouTube und Ebay.

Was ist ein Keyword?

Ein Keyword (auf Deutsch „Schlüsselwort“) ist ein Schlagwort oder Suchbegriff, den ein Nutzer in eine Suchmaschine wie Google eingibt, um eine bestimmte Information zu finden. Keywords müssen dabei nicht auf ein Wort beschränkt sein, auch Wortgruppen wie z.B. Immobilienmakler in der Nähe Wohnung mieten gelten als ein Keyword.

Google Keyword Begriff Suchmaschine
Jeder Begriff, den Sie bei Google eingeben, ist ein Keyword.

Warum Suchbegriffe finden? Sind Keywords noch wichtig?

Interessiert sich Google überhaupt noch für Keywords oder sind sie Schnee von gestern? An dieser Stelle müssen wir eine wichtige Unterscheidung treffen: 

Denn natürlich sind Keywords nach wie vor wichtig für Google, schließlich sind Suchanfragen die Basis des Geschäftsmodells. Und sie sind auch immer noch wichtig für verschiedene andere Bereiche des Online-Marketings. 

Was allerdings nicht mehr funktioniert, ist das reine „Keyword-Stuffing“, wie es von vielen Website-Betreibern bis in die 2000er Jahre betrieben wurde. D.h. einfach eine Liste von Keywords auf der Seite abbilden, um das Ranking bewusst zu manipulieren.

Trotzdem gibt es immer noch einige gute Gründe dafür, sich die Mühe zu machen, gute Keywords zu finden:

  • Bedürfnisse der Zielgruppe: Wenn Sie wissen, wonach Ihre Kunden suchen, können Sie besser verstehen, wie Ihre Zielgruppe tickt & daraus wichtige Erkenntnisse für Ihre Online-Marketing-Strategie ableiten
  • Inhalte clustern: Keywords zeigen Ihnen, was für Ihre Zielgruppe wirklich interessant ist & geben Ihnen damit wichtige Hinweise darauf, welche Inhalte Sie auf Ihrer Website abbilden sollten
  • Aufbau Ihrer Website: Keywords helfen Ihnen durch die inhaltlichen Hinweise ebenfalls dabei, Ihre Website-Struktur zu planen & wichtige Punkte für Ihre Website-Navigation zu identifizieren
  • Suchmaschinenwerbung (SEA): Möchten Sie Google Ads schalten, müssen Sie zuerst relevante Keywords finden, um eine Werbestrategie zu entwickeln & die Anzeigen darauf zu optimieren
  • Suchmaschinenoptimierung (SEO): Für SEO ist es nicht nur wichtig, Keywords zu finden, sondern diese auch an den richtigen Stellen zu platzieren & Inhalte rund um die Keywords zu schaffen, der Ihren Kunden einen echten Mehrwert bietet

In jedem Fall ist es wichtig, ein Keyword als eine Frage oder Suchintention eines Nutzers zu verstehen, auf welche dieser eine Antwort sucht, die Sie ihm im besten Fall liefern sollten. 

Keyword Stuffing
Keywords sind wichtig, aber wenn Sie Ihre Seite damit „vollstopfen“, wird Google misstrauisch.

Welche drei Eigenschaften sollten Keywords haben? 

Was unterscheidet ein beliebiges von einem guten Keyword? Wenn Sie Keywords suchen, sollten Sie sicherstellen, dass die Suchbegriffe drei Eigenschaften erfüllen. Sie sollten relevant für Ihr Unternehmen sein, ein gewisses Suchvolumen aufweisen und bestenfalls nicht zu stark von der Konkurrenz besetzt sein. Im Detail bedeutet das:

Relevanz

Möchten Sie die besten Keywords finden, ist zunächst wichtig, dass diese für Ihre Zielgruppe, Ihr Unternehmen sowie Ihre Produkte und Dienstleistungen überhaupt relevant sind. Ein gutes Beispiel dafür ist ein Unternehmen, das Solaranlagen vertreibt und installiert: 

  • Balkon Solaranlage mit Speicher selber bauen ist als Keyword nicht relevant, weil ein Nutzer eine Anleitung im Do-it-yourself Stil erwartet & wahrscheinlich maximal Einzelteile zu einem möglichst günstigen Preis kaufen möchte
  • Solaranlage mit Speicher kaufen ist als Keyword dagegen hochrelevant, da der Nutzer sich bereits für den Kauf eines Produkts entschieden hat & nach dem geeigneten Anbieter sucht

Für einen Händler, der DIY-Solaranlagen verkauft, ist das erste Keyword hingegen hochrelevant. Es kommt also immer auf die Ausrichtung Ihres Unternehmens an. Bei der Unterscheidung hilft Ihnen auch folgende Einteilung:

Information

Alle Keywords, die eine reine Problemlösung abfragen (z.B. Allgemeinwissen, eine Wegbeschreibung o.Ä.) ohne eine konkrete Absicht zu einer Interaktion mit Ihrem Unternehmen, gehören in die Kategorie „Information“. Auch wenn diese nicht direkt kommerziell für Sie interessant sind, können relevante Artikel dennoch dabei helfen, den Nutzer auf die Expertise Ihres Unternehmens aufmerksam zu machen. Die gebildete Marken-Awareness kann Ihnen im Verlauf der Customer Journey noch nutzen und der generierte Traffic hilft Ihnen in jedem Fall.

Recherche

Ist ein potenzieller Kunde schon weiter auf seiner Customer Journey fortgeschritten, beginnt er, sich konkreter über Dienstleistungen und Produkte zu informieren. Dazu wird er auf Google Keywords suchen, die bereits deutlich in eine kommerzielle Richtung gehen, allerdings noch keinen direkten Kauf nach sich ziehen. Ein gutes Beispiel dafür ist ein Keyword wie Software für Steuererklärung – der Nutzer wird sicher im weiteren Verlauf kaufen, möchte aber zunächst verschiedene Produkte vergleichen.

Transaktion

Möchte Ihr potenzieller Kunde direkt einen Kauf tätigen, sich zu einem Newsletter anmelden oder sich z.B. für ein Event registrieren, erkennen Sie das ebenfalls an den Keywords, nach denen er sucht. Die Suchanfrage ist dann in der Regel sehr spezifisch oder enthält Schlagworte wie kaufen, Angebot oder anmelden. Auch wenn es wichtig ist, Ihren Kunden auf schon bei der Information und Recherche über die gesamte Customer Journey hinweg zu begleiten, ist die Conversion-Rate bei transaktionsmotivierten Keywords am höchsten.

Navigation

Die spezifischsten Suchanfragen sind solche, die direkt auf eine bestimmte Website oder einen speziellen Inhalt abzielen. In unserem Fall könnte das z.B. eine Suchanfrage wie Konex Online Marketing Agentur sein. Sich um diese Keywords zu bemühen, ist jedoch nur sinnvoll, wenn Sie das gesuchte Unternehmen sind. Ansonsten werden die Nutzer die Seite entweder gar nicht erst aufrufen oder Sie verlassen Sie sofort wieder, sodass Sie Ihre Absprungrate erhöhen.

Ein weiterer wichtiger Faktor ist die Länge des Keywords. Wie bereits erwähnt, zählt ja auch eine Wortgruppe oder Frage als Keyword. Wenn Sie längere bzw. „Long-tail“ Keywords finden, sind diese in der Regel sehr speziell und können hochrelevant für Sie sein, weisen meist aber auch ein geringeres Suchvolumen auf. 

Suchvolumen

Je höher das Suchvolumen, umso besser das Keyword. Das ist nur logisch, denn je mehr Nutzer eine Suchanfrage stellen, umso höher ist das Potenzial für Traffic für Ihre Website. Doch auch wenn Sie diese Faustregel grundsätzlich beachten sollten, wenn Sie gute Keywords finden möchten, gibt es auch einige Punkte zu beachten:

  • Das höchste Suchvolumen bringt Ihnen nichts, wenn das Keyword für Sie nicht relevant ist – Relevanz geht also über Suchvolumen
  • Keywords mit einem hohen Suchvolumen sind häufig sehr allgemein – bei spezielleren Suchanfragen haben Sie bessere Chancen, sich abzuheben
  • Auch Ihre Konkurrenten zielen auf Keywords mit einem hohen Suchvolumen ab – der Wettbewerb ist also bei weniger Suchanfragen meist niedriger

Wie finden Sie aber heraus, wie hoch das Suchvolumen eines Keywords ist? Dafür gibt es spezielle Keyword-Analyse-Tools, die wir Ihnen weiter unten noch vorstellen.

Sistrix Keywords Suchvolumen Analyse
Mit einem Tool wie z.B. Sistrix können Sie analysieren, wie hoch das Suchvolumen für ein Keyword ist.

Konkurrenz

Grundsätzlich gilt: Je relevanter ein Keyword ist und je höher sein Suchvolumen ist, desto stärker ist es umkämpft. Das bedeutet, dass auch Ihre Wettbewerber Ihre SEO-Aktivitäten und Suchmaschinenwerbung auf den gleichen Suchbegriff ausrichten, sodass die vorderen Plätze in der bezahlten und organischen Suche hart umkämpft sind.

Besonders wenn Sie gute Keywords für Google Ads finden möchten, kann der Wettbewerb direkte Auswirkungen auf die CPC (Cost per Click) haben. Je höher die CPC, umso mehr zahlen Sie für jeden Klick auf Ihre Werbeanzeige bei Google. 

Wettbewerb Keyword Kosten Google Ads
Der Wettbewerb auf ein Keyword hat eine direkte Auswirkung auf die Kosten Ihrer Google Ads Kampagne.

Bei Keywords, die auf eine hohe Kaufwahrscheinlichkeit hinweisen, kann sich das durchaus lohnen. Allerdings sollten Sie gründlich kalkulieren und Ihre Kampagne bzw. die Keywordauswahl im Hinblick auf den CPC laufend optimieren, damit Ihre Website-Vermarktung profitabel bleibt. 

Geht es Ihnen darum, SEO-Keywords zu finden, helfen Ihnen auch wieder die Analyse-Tools mit verschiedenen Metriken dabei, den Wettbewerb einzuschätzen. Bei hoher Konkurrenz ist es demnach schwieriger, die ersten Ränke der organischen Suche zu erobern. Trotzdem lohnt es sich in der Regel, die Keywords in der Gesamtstrategie miteinzubeziehen.

Unser Zwischenfazit: Ob ein Keyword also sinnvoll für Ihr Unternehmen ist, ist immer eine Einzelfallentscheidung für den optimalen Kompromiss zwischen Relevanz, Suchvolumen und Konkurrenz.

Keyword-Analyse: So finden Sie gute Keywords in 5 Schritten 

Google-Suchbegriffe zu finden ist kein Hexenwerk, wenn Sie dabei strukturiert vorgehen. Das ist besonders wichtig, damit Sie die richtigen Ansatzpunkte finden und sich nicht in der Flut möglicher Keywords verlieren. Wir richten uns bei unseren Keywordrecherchen nach den folgenden fünf Schritten: 

1. Analysieren Sie Ihr Unternehmen & Ihre Zielgruppe

Verschaffen Sie sich zunächst einen Überblick darüber, welche Schlagworte für Ihr Unternehmen, Ihre Marke, Produkte oder Dienstleistungen überhaupt interessant sein könnten. Außerdem sollten Sie sich ein Bild von Ihrer Zielgruppe machen. Je besser Sie Ihre Zielgruppe verstehen, desto besser können Sie auch die Suchintention und Relevanz der Keywords einschätzen. 

Dazu gehört z.B. auch, ob Sie sich an Endkunden (B2C) oder Firmenkunden (B2B) richten. Versuchen Sie dabei außerdem „out-of-the-box“ zu denken. Gibt es vielleicht noch Synonyme für Ihre Produkte, welche Ihre Kunden verwenden? Auch spezifische Alleinstellungsmerkmale Ihrer Produkte oder Dienstleistungen sind interessant.

Unser Tipp: Achten Sie darauf, sich nicht zu verzetteln! Vor allem, wenn Sie verschiedene Produkte oder Dienstleistungen anbieten, können Sie schnell durcheinander kommen. Legen Sie daher schon im 1. Schritt Suchfelder oder Kategorien fest und arbeiten Sie eine nach der anderen ab. Wenn Sie schon eine Website haben, können Sie sich auch an den Unterseiten orientieren und diese nacheinander durchgehen.

2. Prüfen Sie, was Google dazu zu sagen hat

Haben Sie eine erste Liste möglicher Keywords erstellt, starten Sie zunächst ganz einfach mit Google. Durch die Suchvorschläge im Eingabefeld und am Seitenende können Sie bereits weitere ähnliche Keywords finden oder Ergänzungen, die für die Nutzer interessant sind. Auch die Suchergebnisse selbst geben Ihnen durch die Überschriften, Texte und FAQs weitere Hinweise.

Weitere Fragen Google Keywords
Die Snippets Ihrer Mitbewerber & der Abschnitt „Weitere Fragen“ sind hochrelevant, um weitere Keywords zu finden.

Prüfen Sie auch, ob die Suchergebnisse für das geprüfte Keyword in die richtige Richtung gehen. Google richtet das Ranking an den Bedürfnissen seiner Nutzer aus. Sollten die angezeigten Wettbewerber nichts mit Ihren Leistungen zu tun haben, sucht Ihre Zielgruppe unter diesem Begriff wahrscheinlich etwas anderes und das Keyword ist nicht relevant für Sie.

3. Setzen Sie auf professionelle Tools, um Keywords zu finden

Nach den ersten beiden Schritten haben Sie bereits eine gute Basis geschaffen, um weitere Keywords zu finden. Jetzt ist es an der Zeit, auf professionelle, smarte Unterstützung zu setzen. Sie können dabei entweder auf kostenlose oder auf bezahlte Keyword-Tools zurückgreifen, die Ihnen auch Angaben zum Suchvolumen und zur Konkurrenz ausgeben. 

Grundsätzlich haben bezahlte Tools eine bessere Datenbasis und zeigen Ihnen verlässlichere Ergebnisse. Wichtig ist allerdings auch, dass das Tool in Ihr Budget passt und intuitiv bedienbar ist. Viele Unternehmen greifen an dieser Stelle auf die Unterstützung von Online-Marketing-Agenturen zurück, da diese oft standardmäßig Keyword-Tools abonniert haben und sich auch mit der Auswertung auskennen.

Keyword Recherche Sistrix
Mit einem professionellen Tool können Sie mit einem Klick Keywords finden.

Möchten Sie in Eigenregie vorgehen, ist die exakte Vorgehensweise jeweils von Ihrem gewählten Tool abhängig. Die meisten Anbieter stellen Ihnen Tutorials zur Verfügung, anhand derer Sie sich einarbeiten können. Das nimmt natürlich ein wenig Zeit in Anspruch, die Sie einplanen sollten. 

Die größte Herausforderung ist aus unserer Sicht jedoch, den Überblick zu bewahren. Legen Sie sich daher eine Keyword-Liste, z.B. in Excel an, die Sie mit den Ergebnissen füttern können. Nutzen Sie zudem nicht nur die Suche nach exakten Übereinstimmungen, sondern auch das Keyword-Umfeld, um weitere verwandte Keywords zu finden.

4. Schauen Sie sich auch beim Wettbewerb um

Wahrscheinlich wird Ihre Keyword-Liste nun schon ziemlich umfangreich sein. Trotzdem lohnt es sich an diesem Punkt, Ihre Ergebnisse noch einmal mit dem Wettbewerb abzugleichen. Viele Keyword-Tools geben Ihnen die Möglichkeit, die URL eines Konkurrenten einzugeben und die Keywords zu analysieren, für welche dieser bei Google rankt, um Ihre Recherche zu ergänzen.

5. Werten Sie die Ergebnisse aus & legen Sie Cluster an

Jetzt stehen Sie wahrscheinlich vor einer langen Keyword-Liste. Um diese für Ihre Online-Aktivitäten effizient einzusetzen, ist es wichtig, die Ergebnisse zunächst auszuwerten und thematisch zu clustern. 

Dazu können Sie sich z.B. an Ihrem Angebot orientieren, an den Interessensfeldern Ihrer Nutzer oder danach gehen, welche inhaltlichen Muster Sie in den Keywords finden. Diese Einteilung hilft Ihnen dabei, herauszufinden, wo Schwerpunkte für Ihre Website-Navigation und -Inhalte liegen.

Stellen Sie auch in diesem letzten Schritt alle möglichen Suchbegriffe noch einmal auf den Prüfstand: Ist das Keyword relevant für Sie? Wie viel Suchvolumen hat es? Wie stark ist es von der Konkurrenz besetzt? Am Ende sollten Sie eine bereinigte Keyword-Liste erhalten, in der alle Schlagworte sinnvoll strukturiert und priorisiert sind. 

SEO-Keywords finden: Welches Keyword-Tool ist das beste? 

Keywords manuell zu finden ist ein Fass ohne Boden. Wahrscheinlich werden Sie nicht an alle möglichen Varianten denken, die Ihre Kunden suchen. Außerdem können Sie nicht abschätzen, ob Ihre Ideen überhaupt gesucht werden oder nicht. Dieses Problem lösen Keyword-Tools. 

Die Anwendungen beziehen Ihre Daten über Keywords, Suchvolumen und Konkurrenten direkt von den Suchmaschinen selbst. Je nachdem, wie oft die Datenbasis aktualisiert wird und wie zuverlässig die Schnittstelle ist, liefern Sie Ihnen mehr oder weniger verlässliche Daten. 

Wir stellen im Vergleich fest, dass die absoluten Zahlen sich zwischen den Tools zwar meist unterscheiden, aber dennoch in die gleiche Richtung weisen. Welches Tools für Sie das richtige ist, hängt daher mehr von Ihrem Budget ab, welche Funktionen Sie benötigen und ob Ihnen die Nutzeroberfläche und Bedienbarkeit gefallen.

Wir möchten Ihnen einige kostenpflichtige und kostenlose Tools vorstellen, mit denen wir bereits persönliche Erfahrungen machen konnten.

Kostenpflichtige Keyword-Tools

Auch wenn wir Ihnen gerne eine Gratis-Empfehlung geben würden – Keywords finden Sie am besten mit kostenpflichtigen Tools. Für unsere Agentur haben wir bereits folgende Keyword-Tools selbst getestet:

Ahrefs

Ahrefs ist ein ziemlich umfangreiches Tool zum Keyword finden, dass Ihnen nicht nur das Suchvolumen und Keyword-Ideen ausspielt, sondern auch den Schwierigkeitsgrad (also die Konkurrenz) angibt. Sie können damit auch YouTube und Amazon Keywords finden sowie Seiten von Wettbewerbern analysieren oder den SEO-Status Ihrer eigenen Seite tracken. Insgesamt liefert Ihnen das Tool nicht nur vielfältige Kennzahlen, sondern ist auch für seine relativ hohe Datengenauigkeit bekannt.

Sistrix

Sistrix ist eines der bekanntesten Tools am Markt, um Google Keywords oder Amazon Suchbegriffe zu finden oder URLs der Konkurrenz zu analysieren. Um weitere Features, wie z.B. Content-Projekte zu nutzen oder eine höhere Anzahl an Keywords einzusehen, wird allerdings das Doppelte an Gebühren fällig. Ein weiterer kleiner Minuspunkt ist die Bedienung des Tools, in die Sie sich erst einfuchsen müssen.

Semrush

Neben diesen drei Tools gibt es selbstverständlich noch weitere. Semrush ist z.B. auch ein umfangreiches SEO-Tool im Stil von Sistrix und Ahrefs, mit dem Sie Keywords finden, Ihre Wettbewerber und Ihre eigene Seite analysieren können. 

SurferSEO

Das Tool SurferSEO funktioniert ein wenig anders als Klassiker wie Ahrefs und Sistrix und eignet sich vor allem dafür, SEO-Texte zu schreiben und Content zu erstellen. Es gibt dir auch eine Keyword-Übersicht inkl. Suchvolumen, allerdings mehr im inhaltlichen Kontext als in Form einer klassischen Liste. Außerdem analysiert es automatisch deine Wettbewerber und gibt dir KI-gestützt die passenden Keywords aus, um gegen den Wettbewerb zu bestehen.

Alle haben gemeinsam, dass die monatlichen Kosten bei rund 100 Euro beginnen (einige mehr, einige weniger).

Sistrix Preise Preispakete
Die meisten Anbieter haben verschiedene Pakete im Angebot, je nach den gewünschten Features & der Größe Ihres Unternehmens.

Daneben gibt es noch kostengünstigere Werkzeuge zum Keywords finden, wie z.B. Ubersuggest oder den KWFinder. Beide bieten Ihnen nicht die gleichen umfangreichen Features, sind aber für einfache Keywordrecherchen durchaus gut zu gebrauchen.

Kostenlose Keyword-Tools

Wenn Sie nur über ein eingeschränktes Budget verfügen oder z.B. nur Keywords für ein Projekt finden möchten und das Tool ansonsten nicht nutzen, können kostenlose Anwendungen eine Alternative sein. Wir setzen kostenlose Programme ebenfalls regelmäßig ein, allerdings eher wegen spezieller Funktionalitäten und ergänzend zu den kostenpflichtigen Optionen. 

Denn kostenlos heißt natürlich ebenfalls, dass Sie damit auf zusätzliche Tools verzichten, die Keywords weniger thematisch breit aufgefächert sind oder Sie nur eine begrenzte Anzahl an Schlagworten finden oder Suchanfragen durchführen können. Zu unseren Favoriten zählen:

Google Keyword Planner

Der Keyword Planner wurde eigentlich als Tool entwickelt, um Keywords zu finden und Google Ads zu erstellen. Sie können es aber ebenfalls für reguläre Keywordrecherchen einsetzen. Seit 2016 können Sie gratis (also ohne zahlender Ads-Kunde zu sein) aber nur noch wenige Funktionen nutzen und das Tool zeigt Ihnen z.B. kein genaues Suchvolumen mehr an – dafür zahlen Sie aber auch nichts!  

Google Search Console

Die Google Search Console ist für uns deswegen besonders interessant, weil Sie damit Keywords finden, für die Ihre Seite bereits rankt. Das ist in vielfacher Hinsicht sinnvoll: Zum einen können Sie analysieren, ob Sie auch wirklich für die Schlagworte Platzierungen und Klicks erhalten, die für Sie wichtig sind. Zum anderen entdecken Sie oft neue Keywords, die in den Tools nicht auftauchen, aber ebenfalls relevant sein können. Die Search Console ist somit wertvoll, um Keywords zu finden und Ihre Content-Strategie zu optimieren.

Answer the Public

Etwas anders funktioniert das Tool Answer the Public, das Ihnen die wichtigsten Fragen von Nutzern rund um ein bestimmtes Keyword ausspielt. Sie können damit also nicht unbedingt direkt Keywords finden, aber Inspiration für weitere Recherchen bekommen und sich ein Bild davon machen, welche Fragen Sie inhaltlich auf Ihrer Website beantworten sollten.

Keyword Planner Google
Der Keyword Planner von Google ist eine gute kostenlose Alternative, um Keywords zu finden.

Einige kostenpflichtige Keyword-Tools geben Ihnen auch die Möglichkeit, eine kostenlose Testversion auszuprobieren, bevor Sie ein Abo abschließen. Bei Ahrefs gibt es dieses Angebot leider nicht, aber bei Sistrix, Ubersuggest oder SEMrush.

So geht’s weiter: Die passenden Keywords zu finden ist nur der 1. Schritt

Relevante Keywords zu finden, ist definitiv ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einer erfolgreichen Website. Allerdings schaffen Sie damit nur eine Basis, die Sie anschließend für weitere Aktivitäten nutzen können und sollten. Ist die Keyword-Liste einmal erstellt, können Sie die Erkenntnisse für verschiedene Zwecke einsetzen:

Alle diese Maßnahmen im Detail zu erklären, würde in diesem Artikel zu weit führen. Daher finden Sie unter den oben genannten Links weitere Ratgeber aus unserer Online-Marketing Basix Serie zu den einzelnen Punkten.

FAQ: Die häufigsten Fragen zum Keywords suchen & finden 

Unser Ziel ist es, Ihnen mit diesem Ratgeber einen ersten Überblick über die umfangreiche Welt der Keywords und Tools zu geben. Natürlich ist es nicht möglich, alle relevanten Fragen in einem Artikel zu beantworten. Kontaktieren Sie uns deswegen gerne, wenn Ihnen noch etwas unklar sein sollte. 

Vielleicht finden Sie Ihre Antwort aber auch schon unter den häufigsten Fragen, die unsere Kunden uns rund um die Keywordrecherche stellen: 

Wie findet man die richtigen Keywords?

Um die richtigen Keywords zu finden, sollten Sie Ihre Zielgruppe genau kennen und wissen, was Ihr Unternehmen potenziellen Kunden zu bieten hat. Außerdem benötigen Sie Keyword-Tools, um wichtige Parameter wie das Suchvolumen oder den Wettbewerb einschätzen zu können. 

Wo finde ich Google Keywords?

Es gibt verschiedene Optionen, um Google Keywords zu finden. Zum einen können Sie mögliche Schlagworte in Google eingeben und die Suchvorschläge auswerten. Weiterhin können Sie kostenlose Tools wie den Google Keyword Planner oder die Search Console einsetzen. Auch kostenpflichtige Tools wie Ahrefs oder Sistrix zeigen Ihnen Google Keywords an.

Was sind Keywordbeispiele?

Keywords sind alle Begriffe, die Nutzer in eine Suchmaschine eingeben, um eine bestimmte Information abzufragen. Das können einzelne Wörter wie z.B. Online-Marketing oder Solaranlagen sein. Es zählen aber auch Wortgruppen wie Immobilienmakler in der Nähe oder Fragen wie Wie funktioniert SEO? dazu.

Welche Art von Wörtern ergeben die besten Keywords?

Welche Wörter die besten Keywords ergeben lässt sich nicht pauschal beantworten, schließlich ist ein Keyword immer dann das Beste für Sie, wenn es für Ihr Unternehmen und Ihre Zielgruppe relevant ist. Sicher ist aber, dass ein Keyword umso spezifischer ist, je mehr Wörter es enthält. Allerdings haben spezifische Anfragen häufig auch weniger Suchvolumen.

Was sind relevante Keywords?

Keywords sind dann relevant, wenn Sie zu Ihrer Marke, Ihren Produkten oder Dienstleistungen passen und mit der passenden Suchintention abgefragt werden. Möchten Sie z.B. Schuhe verkaufen, ist Schuhe online kaufen für Sie relevanter, als Schuhe weiten. Ein Keyword wie Schuhe online kaufen Zalando ist allerdings ebenfalls nicht relevant, wenn Sie nicht gerade für Zalando arbeiten.

Wie viele Keywords sind sinnvoll?

Sie können nie genug (relevante) Keywords finden, also sind der Anzahl bei der Recherche keine Grenzen gesetzt. Möchten Sie anhand der Keywords dann allerdings Texte erstellen, sollten Sie diese nicht mit Keywords „vollstopfen“. Als Faustregel gilt, dass das Haupt-Keyword nicht mehr als ein bis zwei Prozent ausmachen sollte. 

Wie lange dauert eine Keywordrecherche?

Wie lange eine Keywordrecherche dauert, ist ganz davon abhängig, wie detailliert Sie vorgehen, wie viele Themenfelder Sie untersuchen und wie effizient Sie Keyword-Tools zur Unterstützung einsetzen. Unserer Erfahrung nach kann eine Recherche für eine durchschnittliche Website durchaus einen Tag in Anspruch nehmen. 

Was macht ein gutes Keyword aus?

Ein gutes Keyword macht die optimale Balance folgender Faktoren aus: Es ist relevant für Ihr Unternehmen und Ihre Zielgruppe und wird mit der passenden Suchintention eingegeben. Es hat ein gewisses Suchvolumen, ist also bei den Nutzern gefragt. Und es ist noch nicht zu stark von der Konkurrenz besetzt.

Fazit: Nicht nur suchen, sondern effizient relevante Keywords finden!

Gute Keywords zu finden ist eine komplexe und anspruchsvolle Aufgabe, die jedoch unabdingbar für den Erfolg Ihrer Website ist. Als Grundlage für sämtliche Maßnahmen rund um das Suchmaschinenmarketing (SEO und SEA) ist die Qualität und Gründlichkeit Ihrer Keywordrecherche einer der wichtigsten Faktoren für das Ranking Ihrer Seite und die Effizienz Ihrer Anzeigen in den Suchmaschinen. 

Vergessen Sie jedoch nicht: Die Grundlage, um gute Keywords zu finden, ist ein tiefgehendes Verständnis für Ihre Zielgruppe und eine klare Ausrichtung Ihrer Marke bzw. Ihres Produkt- oder Dienstleistungsportfolios. Zusätzlich unterstützen Sie ein strategisches Vorgehen und ein professionelles Keyword-Tool dabei, das maximale Potenzial auszuschöpfen und nicht den Überblick zu verlieren.

Fehlen Ihnen das Know-how oder die zeitlichen Kapazitäten, kann es sinnvoll sein, mit einer Online-Marketing Agentur zusammenzuarbeiten. Kontaktieren Sie uns gerne für ein unverbindliches Beratungsgespräch zu Ihrem Projekt.

Online Marketing BasiX

Informieren, verstehen, entscheiden